Dienstag, 16. Oktober 2018
2009 Der Galgen und der Gickel Drucken

Im Jahr 2009 wurde ein "Galgen" aufgestellt. Dieser wird benötigt um den Läuferstein anzuheben und zur Seite zu drehen. Der Mühlengickel wurde am Trichter angebracht und meldet, wenn das Getreide im Trichter zur Neige geht.

Der Galgen

Der Galgen wird verwendet um den Läuferstein des Getreidemahlgangs anzuheben. Von Zeit zur Zeit wird dies notwendig um das Lager zu kontrollieren und um die Steine zu schärfen. Die beiden Zangen greifen den Stein an den gegenüberliegenden Bolzen an. Durch drehen der Gewindespindel kannn dann der Läuferstein angehoben werden.

 
Der Mühlengickel

Der auf dem Getreidetrichter stehende Mühlengickel signalisiert dem Müller das Nachfüllen mit Getreide. Wenn das Getreide zur Neige geht, wird über einen Seilzug der Mühlengickel angehoben und eine Glocke schlägt an. Die größte Gefahr in der Mühle ist das Trockenlaufen der Mühlsteine. Wenn kein Getreide mehr nachkommt, reibt Stein auf Stein und die entstehenden Funken können den Mehlstaub entzünden und es kann zu einer Mehlstaubexplosion kommen.

 
Mühlengickel-Video

Das Video zeigt den Mühlengickel während des Mehlmahlgangs. Es wurde vom hr-Fernsehen aufgenommen und in der Sendung "Dings vom Dach" gezeigt. (Mittlerweile wurde der dort gezeigte Mühlengickel durch einen neuen ersetzt.)

(c) hr-Fernsehen

 
 

zurück ins Jahr 2008 weiter ins Jahr 2011