Freitag, 15. Dezember 2017
Mühlentag ganz groß Drucken
Donnerstag, den 12. Mai 2011 um 21:11 Uhr

Jetzt geht es in die Vollen: Zu einem richtigen Ereignis soll der Mühlentag 2011 am Pfingstmontag, den 13. Juni, in der Ölmühle Niederdorfelden werden. Jedenfalls hat dies der Vorstand des gleichnamigen Fördervereins beschlossen und lädt Mühlenfreunde aus der Umgebung sowie alle Menschen, die den beschaulichen und historisch geprägten Ort am Rande des Nidderdörfchens kennen lernen oder erneut genießen möchten, herzlich ein.

Geboten wird allen Gästen das wunderschön restaurierte Fachwerkgebäude mit seinen faszinierenden „Innereien“, und zwar mit sachkundigen Führungen zu jeder vollen Stunde. Aktueller Knüller ist ein restauriertes „Königsrad“ mit Korbtechnik, das den Hauptantrieb für alle Funktionen der Mühle bewerkstelligte.

Außerdem gibt es in idyllischer Umgebung Essen und Trinken nach Herzenslust, wobei nach Engpässen in früheren Jahren diesmal für ausreichend Nachschub gesorgt ist. Und wer Glück hat, kann auf den Heimweg noch ein im Holzofen gebackenes Brot mitnehmen.

Als besondere Attraktion wird in den Ruinen der unmittelbar benachbarten Wasserburg ein mittelalterliches Lager aufgeschlagen, in dem das Leben jener Tage demonstriert wird. Anlass für diese außergewöhnliche Schau ist die Tatsache, dass der Verein vor zehn Jahren gegründet wurde und seitdem mit Unterstützung öffentlicher Einrichtungen, insbesondere aber der Schaffenskraft seiner ehrenamtlich tätigen Mitglieder das ehedem baufällige und als Abstellraum genutzte Gebäude in ein Schmuckstück verwandelt hat.

Den Beweis, dass das Leben auch vor Jahrhunderten nicht nur Müh’ und Arbeit war, liefert die Musikgruppe „Andro“ mit ihren historischen Instrumenten. Sie wird sowohl das mittelalterliche Treiben auf der Burg begleiten als auch den Gästen zu Speis’ und Trank aufspielen. Und wenn jemand tanzen möchte, steht dem auch nichts im Wege.

Der Mühlentag ist bundesweit und somit auch in Niederdorfelden am Pfingstmontag, dem 13. Juni 2011. Eröffnet wird das Fest gegen 11 Uhr vormittags und beendet spätestens mit der Dämmerung.