Mittwoch, 23. Oktober 2019
Wieder hohe Ehrung für Ölmühle Niederdorfelden Drucken
Montag, den 21. November 2011 um 22:13 Uhr

Erst wenige Wochen ist es her, dass der Förderverein Ölmühle Niederdorfelden für seine Leistungen auf dem Gebiet der Heimatpflege aus der Hand von Landrat Erich Pipa Urkunde und Medaille des Main-Kinzig-Kreises erhielt. Nun waren die Männer und Frauen von der Niederdorfelder Ölmühle nach Wiesbaden gebeten worden, in das Landesamt für Denkmalpflege im Schloss Biebrich.

Das Foto zeigt rechts Ministerin Eva Kühne-Hörmann, links Prof. Dr. Gerd Weiß und dazwischen den Vorstand des Vereins.

Wieder war es ein ehrenvoller Anlass, nämlich die Auszeichnung des Fördervereins mit dem Ehrenamtspreis 2011, den außer ihm drei weitere hessische Vereine erhielten, nämlich der Wetzlarer Dombauverein e.V., der Verein für Heimatgeschichte Nordheim e.V. aus Biblis und der Arbeitskreis Dorfgeschichte Dreihausen e.V. aus Ebsdorfergrund.

In Anwesenheit von Prof. Dr. Gerd Weiß, Präsident des Landesamtes für Denkmalpflege Hessen, überreichte Staatsministerin Eva Kühne-Hörmann die Auszeichnung in Form einer Urkunde und eines Geldbetrages. „Die denkmalpflegerischen Aufgaben sind nicht von einer Behörde allein mehr zu leisten“; erklärte die Ministerin in einer kleinen Ansprache. „Der ehrenamtliche Einsatz von der finanziellen Unterstützung über Führungen bis hin zur körperlichen Arbeit auf Baustellen zeigt, dass Bürgerinnen und Bürger den Erhalt des kulturellen Erbes auch zu ihrer eigenen Sache machen“.

Bei den Preisträgern aus Niederdorfelden erkundigte sich die Ministerin nach Einzelheiten ihrer Arbeit und bedankte sich mit einem Handschlag.

Nicht ganz ohne Stolz nahmen Vorstandsmitglieder und wichtige Förderer des Vereins die Auszeichnung entgegen, an der von der Gemeinde Niederdorfelden Erster Beigeordneter Karl Markloff und vom Kreisdenkmalbeirat Reinhard Schott teilnahmen.