Schiffsmühle wird besichtigt Drucken
Samstag, den 18. Mai 2013 um 10:04 Uhr

Zu den jährlichen Veranstaltungsangeboten des Fördervereins Ölmühle Niederdorfelden e.V. gehört eine Mühlenfahrt. Kritische Geister mögen diese als gewöhnlichen Vereinsausflug abtun, die Initiatoren und bisherigen Teilnehmer wissen aber, dass jedes Mal mindestens eine interessante Mühle angefahren wird. Am Sonntag, dem 26. Mai, wird dies die Schiffsmühle auf dem Rhein bei Ginsheim-Gustavsburg sein. Sie ist ein historisch getreuer Nachbau einer solchen Mühle, von denen einstmals an den Flussufern zahlreiche zu finden waren. Allerdings stellten sie mit der zunehmenden Bedeutung der Schifffahrt immer mehr Hindernisse dar, abgesehen von der sinkenden Rentabilität. Für die Niederdorfelder Besucher ist besonders interessant, dass ein Stück ihrer Heimatgemeinde drin steckt: die Fenster wurden von Schreinermeister Wolfgang Dillemuth gefertigt und eingebaut.

Ein weiterer Bezug zum Thema Mühlen stellt die Wanderung dar, die jenseits des Rheins, auf einem Mühlenweg von Saulheim nach Nieder-Olm führt. Sie wird von einem Mühlenbesitzer aus Saulheim begleitet und beinhaltet auf dessen Anwesen eine Vesper aus dem mitgebrachten Rucksack. Alternativ dazu kann auch ein Mittagessen in einer Gaststätte in aller Ruhe genossen werden.

Zum Abschluss finden sich alle Teilnehmer in einer Weinstube in Wörrstadt zusammen, wo das beste rheinhessische Produkt, der Wein, und vorher in einer angegliederten Brennerei auch ein Schnäpschen verkostet werden können.

Die Abfahrt ist für neun Uhr in Niederdorfelden und die Rückkehr gegen 20 Uhr geplant. Für die Fahrt mit dem Bus, die Besichtigung der Schiffsmühle und die Führung entlang des Mühlenwegs wird ein Unkostenbeitrag von 20 Euro erhoben. Anmeldungen nehmen Karin Braun, Junkergasse 3, in Niederdorfelden, Fon 06101/32859, sowie alle Vorstandsmitglieder entgegen.