Sonntag, 20. August 2017
Denkmaltag mit Brot aus dem Holzbackofen Drucken

Der „Tag des offenen Denkmals“ ist ein in ganz Europa publiziertes Angebot, als Denkmal geschützte Gebäude und Anlagen zu besuchen, auch wenn diese ansonsten geschlossen sein sollten. Seit 2003 beteiligt sich auch der Förderverein Ölmühle Niederdorfelden e.V. mit seinem Denkmal, eben der Ölmühle, an den jeweiligen Aktionen. Für 2014, konkret Sonntag, den 14. September, hat die Deutsche Stiftung Denkmalschutz das Motto „Farbe“ ausgegeben, bei dem sich die Niederdorfelder Ölmühle nicht ganz so gut einbringen kann. Ihre Produkte Öl und Mehl sind nicht gerade der Inbegriff von Farbe und etwas weit Hergeholtes wollte man auch nicht präsentieren.

So bleibt es am Denkmaltag bei den bewährten Angeboten: Von 13 bis 17 Uhr werden Führungen durch die Ölmühle gemacht, es gibt Kaffee und Kuchen sowie kühle Getränke mit und ohne Alkohol in einer unglaublich idyllischen Umgebung. Wobei der Kuchen schon etwas Besonderes ist: er wird nämlich im mühleneigenen Holzbackofen produziert und hat somit einen ebenso eigentümlichen wie köstlichen Geschmack. Bereits davor werden rund fünfzig Laibe Brot in den Ofen geschoben und, wenn sie schön knusprig sind, wieder ausgehoben. Die Brote stehen dann zum Verkauf, für die anderen kulinarischen Angebote wird ebenfalls ein Unkostenbeitrag erbeten, der nach Abzug der baren Auslagen wieder für den Erhalt der Ölmühle verwendet wird.

Doch nicht genug damit. Ganz im Sinne dörflicher Tradition können auch fleißige Niederdorfelder Hausbäckerinnen und –bäcker ihren vorbereiteten Blechkuchen ab 13 Uhr zur Ölmühle bringen und ihn dort wie früher beim Dorfbäcker backen lassen. Vielleicht lassen sie dann ja die anwesenden Gäste einmal kosten …Falls Sie dazu bereit sind und Spaß daran haben, setzen Sie sich am besten mit Karin Braun, Telefon 06101/32859, in Verbindung.