Sonntag, 28. Mai 2017
Rundum gelungene Mühlenfahrt Drucken

Ohne überheblich sein zu wollen, erhebt der Förderverein Ölmühle Niederdorfelden e.V. den Anspruch, bei seinen jährlichen Busfahrten etwas Besonderes zu bieten, indem auf jeden Fall ehemalige oder aktive Mühlen besucht werden.

Diesmal klappte das wieder einmal sehr gut, denn zum einen wurde das Mittagessen in der Schmelzmühle bei Lollar-Salzböden serviert. Weiterhin besuchte man die Neumühle in Dautphetal-Friedensdorf, die immerhin bis zum Jahre 2006 kommerziell betrieben wurde und nahezu produktionsfähig erhalten ist.

Quasi verwandt mit den hierzulande üblichen wasserbetriebenen Mühlen ist das Schwalheimer Rad, welches sich in der engeren Heimat der Ölmühle befindet, gleichwohl wenig bekannt ist – zu Unrecht, wie sich zeigte. Dieses auf dem Foto erkennbare Rad trieb mit dem Wasser der Wetter über ein 800 Meter langes Gestänge ein Schöpfwerk für die Bad Nauheimer Salinen an. Die Besucher aus Niederdorfelden konnten über diese teileweise erhaltene und betriebene Technik nur staunen.

Zu den weiteren attraktiven Programmpunkten gehörten eine Wanderung im Wald entlang des Flüsschens Salzböden bei Lollar sowie die Besuche von Schloss und Altstadt von Biedenkopf. Sehr zufrieden waren die Teilnehmer der Fahrt schließlich auch mit dem Abendbrot in Altenstadt.