Sonntag, 26. September 2021
Tag des offenen Denkmals: Holzofenbrot von der Ölmühle Niederdorfelden Drucken

Natürlich ist die Ölmühle in Niederdorfelden an sich eine Attraktion und ist vielleicht die wichtigste historische Sehenswürdigkeit der Niddergemeinde. Aber auch das dort im Holzofen zu besonderen Anlässen gebackene Brot hat sich zu einem Renner entwickelt. Ein solcher Anlass ist der Tag des offenen Denkmals, in diesem Jahr am Sonntag, dem 8. September.

Schon in aller Frühe wird der selbst gebaute Holzofen angeheizt, der Brotteig geformt und der Gluthitze übergeben. Das Ergebnis ist ein äußerst schmackhaftes Mischbrot, dessen Verkaufserlöse der Pflege der Ölmühle zugutekommen. Um 13 Uhr beginnt der Verkauf, die Ölmühle selbst öffnet ihre Tür und Besucher erhalten Gelegenheit, sich bei halbstündig angesetzten Führungen die Geschichte sowie die Funktion dieses Baudenkmals mit Aussagen über Handwerk, Architektur, Landwirtschaft und soziale Strukturen erläutern zu lassen.

Eintritt oder Teilnahmegebühren werden nicht erhoben, für eine kleine Spende ist man dankbar. Während das Brot sich schon von der Größe her nicht zum Verzehr vor Ort eignet, verhält sich dies bei den von den „Müllersfrauen“ (oder auch –männern) selbst gebackenen Kuchen und Torten ganz anders. Sie laden zur Leckerei mit einer Tasse Kaffee unter der Elsbeere oder der riesigen Eiche ein. Außerdem hat man sich beim Förderverein auch auf Gäste mit Durst nach Wasser, „Gespritztem“ oder in Hessen gebrautem Bier eingestellt und verkauft dies zu zivilen Preisen.

 
2019 Ausflug nach Lorsch & Heppenheim Drucken

Am 21. Juli 2019 ging der jährliche Mühlenausflug zum Kloster Lorsch und nach Heppenheim.

 

Weiterlesen...
 
2019 Mühlentag Drucken

Am 10. Juni war es wieder soweit. Zum Mühlentag 2019 öffnete die Ölmühle Niederdorfelden ihre Tür. Bei herrlichem Wetter kamen wieder zahlreiche interessierte Besucher.

Weiterlesen...
 
Mühlentag 2019 in Niederdorfelden am Pfingstmontag Drucken

Lange hat man beratschlagt beim Förderverein Ölmühle in Niederdorfelden, Wie man den unsinnigen Berg von Plastikgeschirr abbauen könnte, der bei jeder Veranstaltung entsteht. Bei der Ölmühle gibt es nämlich keine wirklich sinnvolle Möglichkeit, „normales“ Geschirr zu spülen. Davon abgesehen, dass es schon schwierig genug wäre, ausreichend Wasser zu erhitzen, kann man das Abwasser überhaupt nicht ordnungsgemäß entsorgen, denn es gibt keinen Kanalanschluss.

Dieses Dilemma geht man nun so an, dass sämtliches Geschirr, was man verwendet, biologisch abbaubar ist. „Wir verzichten auf einen Teil des bislang erwirtschafteten Überschusses, der natürlich nur für die Ölmühle verwendet wurde.“ Weiterhin sollen die Preise moderat erhöht werden. Man hofft auf das Verständnis der Besucher. Ansonsten zeigt sich die Ölmühle erneut als eine sehr schön restaurierte ehemalige Produktionsstätte für Öl, wo auch in diesem Jahr am Pfingstmontag, dem 10. Juni, der Mühlentag begangen wird.

Eine Attraktion ist das im Holzofen der Mühle frisch gebackene Brot. Dieses wird am späten Vormittag fertig sein und verkauft. Der Mühlentag beginnt um 11 Uhr am Vormittag und endet gegen 17 Uhr. Selbstverständlich werden Hunger und Durst der Gäste wie immer mit Leckereien vom Grill, Salaten, Torten und Kuchen aus eigener Herstellung sowie Getränken aller Art befriedigt.

Für Informationen rund um die Ölmühle werden Führungen angeboten, außerdem stehen die Aktiven des Fördervereins für Informationen zur Verfügung.

 
2018 Denkmaltag Drucken

Am 9. September war es wieder soweit. Zum Tag des offenen Denkmals 2018 öffnete die Ölmühle Niederdorfelden ihre Tür. Bei herrlichem Wetter kamen wieder zahlreiche interessierte Besucher.

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 2 von 21